Willkommen bei der Kirchengemeinde Gleisenau

 
 
Liebe Besucherin, lieber Besucher der Gleisenauer Internetseiten,
 
wir grüßen Sie herzlich und freuen uns, dass Sie auf diesem Weg etwas über die Kirchengemeinde Gleisenau erfahren wollen. Die Wurzeln der Gleisenauer Kirchengemeinde reichen in die Reformationszeit zurück. Bereits 1530 wird eine protestantische Pfarrei erwähnt. 1563 nahmen Untertanen der Schloßherren von Fuchs und von Rotenhan die protestantische Konfession an. 1567 wurde Gleisenau protestantische Pfarrei und unterhielt einen protestantischen Prediger.
Die Schloßkapelle Ebelsbach wurde 1570 gebaut. 1711 folgte die Evangelische Kirche Gleisenau. 1911/12 wurde die Kirche um- und der Kirchturm angebaut. In den 60er Jahren wurden zwei weitere Kirchen erbaut: Die Michaelskirche Rudendorf (1954/55) und die Dreieinigkeitskirche Eltmann (1958/59). Zur Kirchengemeinde Gleisenau gehören zur Zeit (Stand: August 2014) 1953 Gemeindeglieder in 23 Ortschaften diesseits und jenseits des Mains, innerhalb der politischen Gemeinden Eltmann, Ebelsbach, Lauter, Stettfeld und Breitbrunn. Ca. 17% der Bevölkerung gehören zur Evangelischen Kirche. Altevangelische Orte (Ebelsbach, Gleisenau, Rudendorf und Schönbrunn) mischen sich mit überwiegend katholischen Orten. Viele Evangelische kamen nach dem Zweiten Weltkrieg hierher. In den letzten 15 Jahren haben sich viele Deutsche aus Russland - besonders Kasachstan - in unserer Mitte niedergelassen. Für junge Familien ist der Raum zwischen Bamberg und Hassfurt ein attraktives Wohngebiet.
 
Viel Freude beim Besuch unserer Internetseiten wünscht Ihnen der Kirchenvorstand!